Cibes - Altes Haus renovieren
Blogartikel

So können Sie ein altes Haus renovieren

2021-01-02

Alte Häuser bestechen häufig durch ihren besonderen Charme und wecken Erinnerungen an vergangene Zeiten. Für so Einige stellen sie daher eine verlockende Alternative zu einem Neubau dar, wenn es darum geht, ein Haus zu kaufen.

Allerdings sollte man nicht den teilweise hohen Renovierungsaufwand unterschätzen, den ein bereits älteres Heim mit sich bringt. So manch einer weiß gar nicht, wo er anfangen soll, da teilweise so vieles auf einmal ansteht. In diesem Artikel erhalten Sie daher einen Überblick darüber, worauf sie bei der Renovierung eines solchen Gebäudes achten sollten und mit welchen Kosten Sie bei den einzelnen Maßnahmen ungefähr rechnen müssen, wenn Sie ein altes Haus renovieren.

 

HOLEN SIE SICH DAS KOSTENLOSE CIBES INFOPAKET!

 

 

Altbau oder doch lieber Neubau?

Cibes - Altbau

Falls Sie noch zwischen den Optionen, einen Altbau zu erwerben und zu sanieren oder direkt in einen Neubau zu investieren, schwanken, sollten Sie sich Folgendes durch den Kopf gehen lassen.

Zu den Vorteilen eines Altbaus gehört die Tatsache, dass man nach der Sanierung sofort einziehen kann, das Gebäude also schneller bezugsfertig ist als ein Neubau, bei dem noch alles von Grund auf aufgebaut werden muss. Der Kaufpreis ist außerdem meist geringer, wobei natürlich noch die Sanierungskosten hinzukommen.

Außerdem ist eine vorherige Besichtigung möglich und die Grundstücke ältererer Häuser sind in vielen Fällen größer. Jedoch entsprechen sie oft nicht den Standards, was den Energieschutz betrifft und möglicherweise sind die Umbaumöglichkeiten beschränkt, sodass man nicht einfach das Haus seiner Träume erschaffen kann, sondern sich an Vorgaben der Leitungen oder wichtiger Mauern halten muss.

Doch wie schaut es mit den Kosten aus? Wann rentiert sich die Sanierung eines Altbaus nicht mehr? Eine Faustregel ist, dass Sie lieber in einen Neubau investieren sollten, wenn die Sanierung des alten Hauses mehr als drei Viertel der Kosten für ein neu gebautes Haus übersteigt. Wenn Sie sich jetzt immer noch lieber für den Altbau entscheiden, können Sie im Folgenden lesen, wie Sie die Sanierung am besten angehen, wenn Sie ein altes Haus renovieren möchten.

 

Vorbereitung

Cibes - Vorbereitung - Altes Haus renovieren

Bevor Sie mit der Renovierung der Immobilie beginnen, sollten Sie sich einen gut durchdachten Plan zurechtlegen. Eine fundierte Planung ist wichtig, um Ordnung in das Vorhaben zu bringen und nichts zu vergessen.

Grundsätzlich gilt, dass Sie zuerst die Schäden beheben sollten, bevor es an die Optimierung geht. Das ist wichtig, da die Arbeiten aufeinander aufbauen. So nützt zum Beispiel eine neue Heizung nichts, wenn die passende Isolierung fehlt.

Wenn Sie also den Zustand des Hauses analysiert und alle Punkte aufgeschrieben haben, die verbessert werden müssen, sollten Sie sich auch mit der Finanzierung beschäftigen. Doch wie können Sie überhaupt den momentanen Zustand des Gebäudes feststellen? Am besten ziehen Sie einen Experten hinzu, denn nicht alle Schäden können Sie als Laie mit bloßem Auge erkennen. Schäden an den Wasserleitungen beispielsweise bleiben lange unentdeckt.

Die Analyse durch einen Bauverständiger kostet zwar etwas mehr Geld, meistens fallen einige hundert Euro an Honorar an. Damit stellen Sie aber sicher, alle Schäden zu entdecken und müssen später keine bösen Überraschungen erleben, weil fundamentale Defizite unentdeckt geblieben sind. Am besten lassen Sie das Haus erst überprüfen, bevor Sie es kaufen.

Auf der Grundlage des durch ihn ausgestellten Gutachtens kann man dann auch besser planen und hat schon eine grobe Struktur für die Renovierung. Am besten ordnen sie die Maßnahmen nach Priorität, von außen nach innen.

Zu den Dingen, auf die Sie und Ihr Bauverständiger besonders achten sollten, gehören beispielsweise Schimmel und Substanzschäden. Auch, wenn Sie nur oberflächliche Schimmelspuren entdecken, kann viel mehr an Fläche davon betroffen sein. Oft ist er glücklicherweise bereits am Geruch erkennbar, bevor man ihn sieht, doch das muss nicht immer der Fall sein. Zu den Substanzschäden gehören auch Befälle von Schädlingen oder aufsteigende Feuchtigkeit im Haus.

 

Cibes - Wasserleitungen - Altes Haus renovieren

Weitere wichtige Punkte sind die Wasserleitungen und Asbest. Wenn Sie an Ventilen oder ähnlichem Kalkspuren entdecken, ist meist davon auszugehen, dass die gesamte Wasserleitung verkalkt ist. Wenn die Leitung zusätzlich rostet, kann ein Rohrbruch drohen, der hohe Kosten verursachen kann. Auch Bleileitungen, die häufig in Häusern aus der Nachkriegszeit verbaut wurden, müssen ausgetauscht werden.

Was viele darüber hinaus nicht wissen, ist, dass es bis 1993 erlaubt war, Asbest für den Hausbau zu verwenden. Wenn dieses Baumaterial verwittert, ist es allerdings äußerst gefährlich für Ihre Gesundheit, daher sollten Sie auch darauf achten, wenn Sie ein altes Haus renovieren.

Wichtig zu bedenken ist auch, dass man bei Erwerb eines Altbaus verpflichtet ist, eine energetische Sanierung auf Basis der Energieeinsparverordnung (EnEV) durchzuführen. Als Altbau gelten nach geläufiger Definition alle Bauten, die vor 1949 errichtet worden sind. Zu den wichtigsten Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz gelten wärmedämmende Fenster, Türen, eine moderne Heizung und die Außendämmung. Sie müssen beispielsweise alte Heizkessel, die vor 1984 eingebaut wurden, austauschen.

 

Finanzierung

Cibes - Finanzierung

Wenn Sie nun wissen, welche Maßnahmen an Ihrem Haus durchgeführt werden müssen, sollten Sie sich mit der Finanzierung beschäftigen. Am besten kalkulieren Sie die Sanierungskosten großzügig, denn dann sind Sie auf der sicheren Seite und planen genug Spielraum ein, um das Haus zu sanieren.

Die Kosten, mit denen Sie ungefähr rechnen müssen, sind natürlich individuell abhängig und können nicht pauschal genannt werden. Als ungefährer Richtwert können laut Experten 400 – 600 Euro pro Quadratmeter genannt werden. Wenn jedoch nur einzelne Schäden behoben werden müssen, liegt der Preis natürlich viel tiefer.

Von diesem Betrag müssen Sie sich aber nicht abschrecken lassen. Nicht immer müssen alle Maßnahmen auf einmal und noch vor dem Einzug durchgeführt werden. Zu den Dingen, die Sie unbedingt noch davor abhaken sollten, gehören die Raumaufteilung, Änderungen an der Elektrik oder den Wasserleitungen, die Entfernung Asbests oder giftiger Holzschutzmittel und Schäden an den Wänden oder am Fundament. Um die anderen Dinge können Sie sich auch noch kümmern, wenn Sie bereits im Haus wohnen, denn natürlich kann man die Aufgabe, ein altes Haus zu renovieren, auch über einen längeren Zeitraum hinweg bewältigen.

Außerdem können Sie auch selbst Hand anlegen, wenn Sie die Kosten der Sanierung etwas senken möchten. Wände streichen oder Böden belegen kann man nach etwas Recherche auch als Laie und spart sich so hohe Handwerkerkosten. Bei manchen Maßnahmen, wie zum Beispiel Arbeiten an der Elektronik, sollten Sie allerdings lieber die Profis ran lassen.

Wenn Sie sich also Gedanken darüber gemacht haben, was Sie selbst übernehmen und welche Kosten auf Sie zukommen, sind Sie so weit, konkrete Angebote einzuholen. Mit den Angeboten von Handwerkern können Sie die konkreten Kosten planen und erfahren, wie hoch die üblichen Preise sind.

Danach können Sie sich bei der Bank Ihres Vertrauens darüber beraten lassen, welches Baudarlehen am besten zu Ihnen passt. Vergessen Sie dabei nicht, auch über Rücklagen nachzudenken, falls nach der abgeschlossenen Sanierung noch weitere Maßnahmen erforderlich werden. Rücklagen schaden nie.

 

HOLEN SIE SICH DAS KOSTENLOSE CIBES INFOPAKET!

 

 

Sanierung

Cibes - Sanierung - Altes Haus renovieren

Sobald Planung und Finanzierung stehen, kann der eigentliche Hauptteil beginnen: Die Sanierung an sich. Doch wenn Sie einen guten Zeitplan haben und den Ablauf auch bereits durchdacht haben, ist der stressigste Teil schon geschafft.

Sanierungsarbeiten bauen aufeinander auf, also sollten zuerst die Außenarbeiten erfolgen. Dazu zählen zum Beispiel die Dämmung der Fassade oder die Dacheindeckung. Erst danach widmet man sich der Elektroinstallation oder der Heizung.

Ein altes Haus zu renovieren, ist natürlich anstrengend. Ist alles erledigt, können Sie endlich aufatmen und entspannen, denn Sie haben nun ein vollständig saniertes Haus, das Sie bewohnen können. Genießen Sie dies und gestalten Sie es ganz nach Ihren Wünschen.

 

Gestaltung

Cibes - Gestaltung - Altes Haus renovieren

Wenn alle Sanierungsarbeiten erledigt sind, können Sie sich den Details widmen, um Ihr neues Zuhause noch wohnlicher zu gestalten. Für ein modernes Flair sorgen eine zeitgemäße Einrichtung, die Sie mit etwas Deko persönlich gestalten können.

Modernität äußert sich jedoch nicht nur dadurch, dass das Innere stilvoll aussieht. Ein ideales modernes Haus ist auch barrierefrei. Durch die Investition in einen Homelift investiert man in die Zukunft, da man so für das Alter oder gesundheitliche Probleme vorsorgt. Mit Hilfe eines Plattform- oder Kabinenliftes können Sie ganz einfach von einem Stockwerk in das andere gelangen, was im Alltag eine große Erleichterung darstellt.

Warum sollten Sie sich für einen Lift von Cibes entscheiden? Cibes bietet Ihnen Qualität aus Schweden und langjährige Erfahrung. Zu den Vorteilen eines Homeliftes von Cibes zählen:

Erhöhte Mobilität – Egal, ob Sie jetzt noch fit sind oder nicht, irgendwann bereitet das Steigen von Treppen den meisten Menschen Probleme. Durch den Einbau eines Homeliftes sorgen Sie für Mobilität in jedem Alter. So können Sie auch noch im Rentenalter unabhängig bleiben und das Gefühl von Freiheit genießen.

Kostengünstigkeit – Sowohl die Anschaffung als auch der Betrieb eines Homeliftes von Cibes ist günstig. Unsere Lifte können mit ganz normalen Haushaltsstrom betrieben werden, sodass sie teilweise weniger Strom als eine moderne Waschmaschine verbrauchen. Außerdem können die Lifte mit unserem neuartigen EcoSilent Antriebssystem ausgestattet werden, welches die Umwelt schont. Zudem sind Lifte, die mit diesem Antriebssystem ausgestattet sind, äußerst leise, so dass Sie in Ihrem neu saniertem Heim weiterhin die Ruhe genießen können.

Wertsteigerung – Wenn Sie Ihr Haus irgendwann verkaufen möchten, können Sie nach der Sanierung natürlich einen wesentlich höheren Preis dafür verlangen. Aber auch durch den Einbau eines Cibes Lift steigt der Verkaufswert enorm, denn Barrierefreiheit ist bares Geld wert. Somit steigern Sie also den Wert Ihrer Immobilie für potenzielle Käufer oder auch Mieter, da sie dadurch alters- und behindertengerecht gemacht wird.

Leichterer Lastentransport – Auch wenn Sie vom Einkaufen zurückkehren und viel tragen müssen oder wenn Sie verreisen, und schwere Koffer zu tragen haben, ein Homelift hilft ihnen. Er erleichtert es Ihnen, Dinge von A nach B zu transportieren.

Individuelle Gestaltung – Sie können das Design Ihres Homeliftes individuell an Ihren Stil anpassen. Falls Sie sich noch unsicher sind, wie Sie Ihren Lift gestalten möchten, kann unser Lift Configurator Ihnen dabei helfen, auszuprobieren, was gut zusammen aussieht. Außerdem ermöglicht dieser es Ihnen, gleich ein individuelles Angebot für Ihren Lift anzufordern.
Leicht zu bedienen – Ein weiterer Vorteil von Liften von Cibes ist, dass sie so leicht zu bedienen sind, dass sie sogar von kleinen Kindern verwenden können. Daher werden sie sogar in Schulen genutzt.

Darüber hinaus bietet Cibes Ihnen noch weitere individuelle Features mit denen Sie Ihren Lift optional ausstatten können. Lassen Sie sich dafür einfach kostenlos bei einem Cibes Fachhändler beraten und nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf, wenn Sie Ihr saniertes Zuhause noch optimaler gestalten möchten!

 

HOLEN SIE SICH DAS kostenlose CIBES INFOPAKET!

 

Share
Kostenloses Infopaket anfordern.

Kostenloses Infopaket anfordern